Call for Papers: 200 Jahre Albrecht Weber – Wegbereiter der Indologie und sein wissenschaftliches Vermächtnis

(for English version see below)

Anlässlich des 200. Geburtstages von Albrecht Weber laden wir zur Teilnahme an einem wissenschaftlichen Symposium ein, das voraussichtlich vom 17.–19. Februar 2025 in der Staatsbibliothek zu Berlin stattfinden wird.

Albrecht Weber (17.2.1825–30.11.1901) studierte in Breslau und setzte seine Studien in London, Oxford und Paris fort. Er lehrte später – ab 1867 als Nachfolger von Franz Bopp – für mehr als ein halbes Jahrhundert an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin. Auf dem Gebiet der Veda- und Jaina-Forschung leistete er Pionierarbeit. Seine Forschungsinteressen waren außergewöhnlich breit gefächert und umfassten die indische Literatur, wie Epen, Erzählungen und Dramen, sowie Astronomie, Grammatik und Buddhismus. Mit seinem 2.300 Nummern umfassenden Katalog der indischen Handschriften der damaligen Königlichen Bibliothek zu Berlin beschritt er neue Wege in der Handschriftenbeschreibung und war maßgeblich an der Erstellung des Petersburger Sanskrit-Wörterbuches beteiligt.

© UB der HU zu Berlin, Porträtsammlung: Albrecht Weber (Fotograf: W. Höffert)

Ziel des Symposiums ist es, Webers umfassendes und einflussreiches Wirken als eine der zentralen Persönlichkeiten der deutschsprachigen Indologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu beleuchten und neue Forschungsperspektiven auf sein Werk zu eröffnen. Dabei bieten sich zahlreiche Anknüpfungspunkte für Fragen der indologischen Fachgeschichte: Inwiefern beeinflusste er die Entwicklung der Indologie? Wie weit reichte sein Einfluss über die Grenzen Deutschlands hinaus? Was lässt sich über seine überaus vielfältigen Pionierstudien rückblickend sagen?

Willkommen sind Beiträge zu den folgenden vier Themenblöcken:

Block 1 stellt Albrecht Webers Korrespondenznetzwerk in den Fokus, indem seine Korrespondenzen mit bedeutenden zeitgenössischen Gelehrten im In- und Ausland sowie deren Einfluss und Beziehungen untereinander thematisiert werden.

In Block 2 richtet sich der Blick auf den Einfluss Albrecht Webers auf die Entwicklung der Indologie, denn mit seinen wegweisenden Arbeiten beeinflusste er diese in sehr unterschiedlichen Themenbereichen maßgeblich.

Um Webers Wirken besser verstehen und einordnen zu können, ist es wichtig, den historischen und fachgeschichtlichen Kontext zu kennen. Daher sind zu Block 3 Entstehung und Entwicklung der indologischen Studien im deutschsprachigen Raum und in Europa und Block 4 Sammlungs- und Erschließungsgeschichte südasiatischer Handschriften Beiträge erwünscht, die einen Bezug zu Albrecht Weber haben.

Bewerbung

Englisch ist die bevorzugte Vortragssprache, Beiträge in deutscher Sprache sind jedoch ebenfalls möglich. Für die Vorträge sind 20 Minuten und für die Diskussion 10 Minuten vorgesehen. Das Symposium ist als Präsenzveranstaltung geplant, eine Online-Teilnahme ist aber auch möglich.

Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler senden bitte ihren Themenvorschlag samt Abstract und Kurzlebenslauf bis 31. August 2024 per E-Mail an: christoph.rauch@sbb.spk-berlin.de

Die Übernahme von Reisekosten ist für aktiv Teilnehmende geplant. Eine Information über die Annahme des Themas erfolgt im Oktober 2024.

Call for Papers: 200 Years of Albrecht Weber – Pioneer of Indology and his Scientific Legacy

On the occasion of the 200th anniversary of Albrecht Weber’s birth, we invite you to participate in a scientific symposium to be held at the Staatsbibliothek zu Berlin from 17 to 19 February 2025.

Albrecht Weber (17 February 1825-30 November 1901) studied in Breslau and continued his studies in London, Oxford and Paris. He then taught for more than half a century at the Friedrich Wilhelm University in Berlin, succeeding Franz Bopp in 1867. He was a pioneer in the field of Veda and Jaina studies in Europe. His research interests were exceptionally wide-ranging and included Indian literature, such as epics, tales and drama, as well as astronomy, grammar and Buddhism. With his 2,300-item catalogue of Indian manuscripts in the then Royal Library in Berlin, he established new ways of describing manuscripts and was significantly involved in the compilation of the Petersburg Sanskrit Dictionary.

The aim of the symposium is to shed light on Weber’s extensive and influential work as one of the central figures of German-speaking Indology in the second half of the 19th century and to open up new research perspectives on his work. This provides numerous points of reference for questions relating to the history of Indology: To what extent did he influence the development of Indology? How far did his influence extend beyond the borders of Germany? What can be said in retrospect about his extremely diverse pioneering studies?

Papers on the following four topics are welcome:

Topic 1 focuses on Albrecht Weber’s correspondence network by examining his correspondence with important contemporary scholars in Germany and abroad, as well as their influence and relationships with each other.

Topic 2 explores Albrecht Weber’s influence on the development of Indology, as his pioneering work had a significant impact on a wide range of topics.

In order to better understand and contextualise Weber’s work, it is important to know the historical and scholarly context. For this reason, contributions relating to Albrecht Weber are desirable for the thematic topic 3 Origin and development of Indological studies in German-speaking countries and in Europe and topic 4 History of the collection and cataloguing of South Asian manuscripts.

Application

English is the preferred language of presentation, but contributions in German are also possible. Presentations will be 20 minutes in length, with 10 minutes for discussion. The symposium is planned as a face-to-face event, but online participation is also possible.

Interested participants are invited to submit a proposal including a title, a brief abstract and a short CV by 31 August 2024 by email to christoph.rauch@sbb.spk-berlin.de

Subject to funding approval, the participants’ travel expenses will be covered. Successful applicants will be notified by October 2024.

Organisation

Anett Krause and Christoph Rauch (Berlin State Library, Oriental Department). In cooperation with Prof Dr Annette Schmiedchen (Humboldt-Universität zu Berlin), sub-project „From Deccan to Arakan“ of the ERC Synergy Grant-funded project “DHARMA – The Domestication of ‚Hindu‘ Asceticism and the Religious Making of South and Southeast Asia”.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
OD-Portal (21. Juni 2024). Call for Papers: 200 Jahre Albrecht Weber – Wegbereiter der Indologie und sein wissenschaftliches Vermächtnis. Alte Kataloge in neuem Gewand. Abgerufen am 21. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11v9j


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search