Alte Kataloge in neuem Gewand: zum Design des Portals Qalamos

Von Michaela Hoffmann-Ruf

Schon zu Beginn des Projektes im Sommer 2020 war uns allen klar, dass unsere Datenbank nicht allein in technischer Hinsicht weiterentwickelt werden musste. Auch die Entwicklung eines neuen Design-Konzeptes war bereits im Antrag fest eingeplant. Modern sollte es sein, klar strukturiert, Nutzer*innen-orientiert und natürlich barrierefrei. Und dabei auf gar keinen Fall „orientalisierend“ – dies war ein ganz wichtiges Kriterium!

Im Spätherbst 2020 begannen wir damit, die Ausschreibung vorzubereiten, denn dass diese Aufgabe in die Hände von Spezialist*innen übergeben werden sollte, war ebenfalls von Anfang an klar. Anfang 2021 erhielt das Design-Büro Fija den Zuschlag und der erste Austausch von Vorstellungen und Ideen begann.

Ein neuer Name muss her!

Unmittelbar verbunden mit der Entwicklung des Designs war die Suche nach einem neuen Namen. Auch wenn das DFG-Projekt „Orient-Digital“ heißt, wussten wir, dass dies kein passender Name für das neue Portal sein kann – nicht zeitgemäß, zu begrenzt und zu „orientalisch“ eben.

Was wir wollten, war ein Name, der die ganze Bandbreite der Schriftkulturen abdeckt, die im Portal zu finden sind, bzw. später zu finden sein werden. Auch wenn wir uns aktuell auf die Sprachen Arabisch, Persisch und Osmanisch-Türkisch konzentrieren, haben wir immer die zukünftige Weiterentwicklung des Portals im Blick, die z.B. auch südasiatische Handschriften beinhalten wird.

Die Namensfindung brachte viele Diskussionen mit sich, in kleineren und größeren Runden. Wir jonglierten mit Akronymen und diskutierten über unterschiedlichste Vorschläge, aber die zündende Idee ließ auf sich warten. Bis eines Tages der Vorschlag kam: Nennen wir es Qalamos! Und fügen wir einen Untertitel hinzu, der die Verbindung der unterschiedlichen Handschriftentraditionen aufzeigt.

Abb. 1: Qalamos Logo mit Schreibrohr

Der Begriff Qalamos ist ein Kunstwort, das sich aus verschiedenen sprachlichen Quellen speist (Altgriechisch, Arabisch, Persisch, Sanskrit, Äthiopisch), in allen aber auf das Schreibgerät (Schreibrohr, Schreibfeder) verweist. Der Untertitel Connecting Manuscript Traditions war dann auch rasch gefunden.

Neue Farben und neue Strukturen

Parallel zur Namensfindungsphase hatte das Team von Fija sich schon intensiv mit der Datenbank und mit den Besonderheiten unserer Materialien auseinandergesetzt. Bald erhielten wir erste Vorschläge zur Gestaltung der Anwendung und zur Farbgebung. Hierbei flossen auch die Ergebnisse der Usability-Evaluierung ein, die von Larissa Schmid seit Oktober 2020 durchgeführt worden war.

Abb. 2: Qalamos-Menü mit den verschiedenen Institutionen

Von zentraler Bedeutung war für uns der einfache Sucheinstieg. In Qalamos können Nutzer*innen nun Suchanfragen direkt auf der Startseite eingeben, egal ob sie nach einer Signatur, einer Person oder einem Titel suchen. Mit Hilfe von Filtern kann die Suche weiter verfeinert, und über „Flexible Suche“ kann sie gezielter und präziser gestaltet werden. Über das Hauptmenü kann man auch jede Sammlung einzeln ansteuern und dort in den Beständen browsen (s. Abb. 2).

Abb. 3: Startseite von Qalamos

In den verschiedenen Kategorien von Datensätzen (Handschriften, Personen, Werke etc.) haben wir die Informationen klarer strukturiert, sodass man sich rasch zurechtfindet. Verschiedene Farben und Symbole helfen ebenfalls bei der Orientierung. Handschriftendatensätze beispielsweise sind in einem dunklen Türkis gehalten und mit einer stilisierten Schreibfeder gekennzeichnet, während Personendatensätze einen rötlichen Ton und eine stilisierte Figur aufweisen (s. Abb. 3).

Blick in die Zukunft

Die grundlegenden Elemente des neuen Designs wurden inzwischen umgesetzt. Was noch folgt ist die Feinabstimmung, d.h. die Präsentation der Kooperationspartner u.ä. Dass das Portal nun endlich online geht, heißt nicht, dass die Entwicklung zum Stillstand kommt: gerade im Praxisbetrieb wird sich herausstellen, wo wir noch nachjustieren müssen. Hierbei zählen wir natürlich auch sehr auf das Feedback der Nutzer*innen, auf das wir uns freuen.

Cite this article as: Michaela Hoffmann-Ruf, "Alte Kataloge in neuem Gewand: zum Design des Portals Qalamos," in Alte Kataloge in neuem Gewand. Blog des DFG-Projekts Orient-Digital, 03/06/2022, https://od-portal.hypotheses.org/811.

Ein Gedanke zu „Alte Kataloge in neuem Gewand: zum Design des Portals Qalamos“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search